Rechtsnachrichten plus Rechtstipps. Verständlich und lebensnah.

Kennwort
vergessen/ändern
Jetzt kostenfrei testen



© pressmaster - Fotolia.com


Was ist ein Konflikt?
Autor: Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder

Der Konfliktforscher und Organisationsberater Friedrich Glasl definiert den Begriff “sozialer Konflikt” folgendermaßen:

“Sozialer Konflikt ist eine Interaktion zwischen Aktoren (Individuen, Gruppen, Organisationen usw.), wobei wenigstens ein Aktor Unvereinbarkeiten im Denken/Vorstellen/Wahrnehmen und/oder Fühlen und/oder Wollen mit dem anderen Aktor (den anderen Aktoren) in der Art erlebt, dass im Realisieren eine Beeinträchtigung durch einen anderen Aktor (die anderen Aktoren) erfolge.”

Unterschiedliche bis gegensätzliche Vorstellungen, Ideen, Ziele, Interessen und Werte (= Differenzen) sind nach Glals noch kein Konflikt. Innerhalb von Unternehmen können Unterschiede jeder Art eine Ressource sein, wenn die Verantwortlichen sie gut zu nutzen verstehen.

Ein sozialer Konflikt entsteht vielmehr erst, wenn die Menschen mit den Differenzen nicht konstruktiv umgehen können. Dann werden in ihnen psychische Mechanismen wirksam, die ihre Wahrnehmung, ihr Denken, Fühlen und Wollen immer mehr beeinträchtigen. Dies drückt sich dann in Taten und Worten aus, die Glals in den “9 Stufen der Konflikteskalation” anschaulich beschreibt.

Dieses bekannte Modell von Glasl werde ich einem späteren Beitrag erläutern.


Rechtstipp empfehlen


Sie haben Fragen? Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt auf:

Autor: Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder Artikel drucken



KOMMENTAR/DISKUSSION


Ihr Kommentar/Diskussionsbeitrag:
 

Absender:

Name:


E-Mail*:
 

Tel.:


*Pflichtfeld - für etwaige Rückfragen der Redaktion. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht für Werbezwecke verwendet.




WEITERE PUBLIKATIONEN von Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder

Aufgepasst vor der "Krankengeldfalle"! Es droht der Verlust von Krankengeld!

Der ärztliche „Auszahlschein“ für Krankengeld gilt immer erst für den Folgetag des Arztbesuchs. Das gilt nicht nur für die allererste, sondern auch für alle nachfolgenden Bescheinigungen, bekräftigte am Dienstag, 16.12.2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (AZ: B 1 KR 31/14, B 1 KR 35/14 und B 1 KR 37/14). Auch eine geschlossene Praxis (AZ: B 1 KR 25/14) oder eine falsche Auskunft des Arztes (AZ: B 1 KR 19/14) muss die Krankenkasse nicht als Argument akzeptieren.... weiter

BAG stärkt die Rechte von Mobbing-Opfern!

Fordern Arbeitnehmer wegen Mobbings ein Schmerzensgeld, können sie sich mit der Einreichung einer Klage grundsätzlich drei Kalenderjahre Zeit lassen. Innerhalb dieses Zeitraums kann der Anspruch nicht wegen bloßer Untätigkeit verwirken, urteilte am Donnerstag, 11.12.2014, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (AZ: 8 AZR 838/13). Die Verjährungsfrist
... weiter

Rechtsanwalt zahlt Mitarbeitern Stundenlohn von 2 EUR!

Ein Stundenlohn von weniger als zwei Euro ist „regelmäßig sittenwidrig“ und damit unwirksam. Eine sittenwidrige Lohnvereinbarung liege vor, wenn der Lohn mehr als 50 Prozent hinter der üblichen Vergütung zurückbleibt, entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg in zwei am Mittwoch, 12.11.2014, bekanntgegebenen Urteilen. Die Berliner Richter kippten damit die Lohnvereinbarung eines Rechtsanwalts, der zwei Bürohilfen für jeweils 100,00 € im Monat beschäftigt.... weiter

Jederzeit Recht auf ein Zwischenzeugnis?

Wie schätzt mein Arbeitgeber meine Leistung und mein Verhalten ein? Ein Zwischenzeugnis kann darüber Auskunft geben.

- Anspruch auf ein Zwischenzeugnis?
Gesetzlich ist der Anspruch auf Erhalt eines ... weiter

Versetzung - die Rechte des Betriebsrats und von Arbeitnehmern

Mit der Anordnung einer Versetzung verändert der Arbeitgeber einseitig den Arbeitsort, die Arbeitszeit oder das Aufgabengebiet eines Arbeitnehmers.

Der Arbeitgeber darf den Arbeitnehmer nur innerhalb der dort festgelegten Bedingungen einsetzen. Arbeitsverträge enthalten oft besondere Klauseln, die dem Arbeitgeber einen weiten Freiraum für Versetzungen geben sollen. Eine solche Versetzungsklausel muss klar und verständlich formuliert sein und darf... weiter